Ohrakupunktur:
positive Auswirkungen

icon

Die Ohrakupunktur hat positive Auswirkungen im gesamten Körper

Die Naturheilkunde geht davon aus, dass das Ohr genauso wie die Innenflächen von Händen und Füßen aus Reflexzonen besteht. Bei der Ohrakupunktur werden diese durch das Einstechen feiner Akupunkturnadeln stimuliert. Drei große Nerven, die die Ohrmuschel durchziehen, sind höchstwahrscheinlich für diese reflektorischen Beziehungen zwischen dem Ohr und dem gesamten Körper verantwortlich. In der "Quelle der Gesundheit" nutzen wir diese Zusammenhänge, um verschiedenste Beschwerden zu behandeln und Ihr Wohlbefinden spürbar zu verbessern.

Die ältesten Beschreibungen der Akupunktur verschiedener Körperzonen wurden im zweiten Jahrhundert vor Christus in China verfasst. Seitdem sind feine Nadelstiche ein fester Bestandteil der fernöstlichen Naturheilkunde. Die erste bekannte Akupunkturbehandlung in Europa führte 1810 der Arzt Louis Berlioz durch – der Vater des Komponisten Hector Berlioz. Um 1825 wurde die Akupunktur in Frankreich zu einer häufig angewendeten Therapieform. Rund 130 Jahre später stellte Dr. Paul Nogier dann fest, dass – wie erwähnt – die Ohrmuschel eine Reflexzone des kompletten Körpers mit all seinen Organen darstellt. Hier ist demnach auf kleinster Fläche der gesamte Organismus in Form reaktiver Punkte mit festem Bezug zur Körpertopographie und -funktion (Somatotopie) repräsentiert. Und hier setzt im wahrsten Wortsinn auch unsere Ohrakupunktur die Nadel an.


Ohrakupunktur wirkt auf die Schnittstellen zwischen Gehirn, Körper und Außenwelt

Wenn wir während unserer 20 bis 30 Minuten andauernden Ohrakupunktur ganz feine Nadeln vorsichtig in Ihrer Ohrmuschel platzieren, schmerzt das nicht mehr als unsere Blutegeltherapie. Doch die Wirkung fällt zumeist wesentlich intensiver aus als bei anderen Reflexzonen. Das hängt damit zusammen, dass das Ohr von großen Nerven versorgt wird, deren Kerne im Hirnstamm des verlängerten Rückenmarks liegen und wichtige Schaltstellen zwischen dem Gehirn und dem gesamten Körper darstellen. Das durch die Akupunkturnadel ausgelöste Signal gelangt so auf direktem Weg zu diesen Schaltstellen und von dort aus über Nervenbahnen zum Organ, das wir mit unserer Therapie beeinflussen möchten.

icon

Wo eine Ohrakupunktur hilfreich sein kann:
Durch die Ohrakupunktur können somit Schmerzen und Erkrankungen in fast allen Organen und Körperteilen effektiv behandelt werden.


Bewährt hat sie sich unter anderem bei:
der Linderung chronischer Schmerzzustände

Beschwerden des Bewegungsapparates
der Linderung von Allergien
Bluthochdruck
Raucherentwöhnung und anderen Suchtbehandlungen
sowie vielerlei weiteren Beschwerden.

Zu bedenken ist auch hier, dass jede Krankheit stets die drei Bereiche, Körper, Geist und Seele betrifft – wenn auch mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Erkrankungen sind vor diesem Hintergrund häufig auf ein Energieungleichgewicht zurückzuführen, das die Ohrakupunktur beheben hilft.


Wir beraten Sie gerne.