Krampfaderentfernung

icon

Krampfaderentfernung nach Dr. Sundaro Köster:

Bereits in den 30iger Jahren entwickelte der deutsche Mediziner Prof. Dr. Paul Linser eine sehr schonende und effektive Methode zur dauerhaften Krampfaderentfernung und dies schon lange bevor operative Verfahren entwickelt wurden. Schon damals verwendete er und sein Team 27%ige Kochsalzlösung. Damit gelang Linser der europaweite Durchbruch. Diese Methode wurde viele Jahre sehr erfolgreich durchgeführt, alleine in der Uniklinik Tübingen behandelte Linser bis in die 60iger Jahre hinein 70 000 Venenpatienten. Auch der Naturarzt Dr. Bruckers behandelte in seiner Klinik in Lahnstein über 20 000 Patienten.

In den letzten 40 Jahren wurde die Linser´sche Methode weitgehen durch andere verdrängt. Dr. Sundaro Köster modifizierte und verbesserte dann Ende der 90iger Jahre die Technik. Dadurch wurde die Methode noch sicherer und schonender für den Patienten.


Warum die biologische Krampfaderbehandlung?


Vorteile der Krampfaderbehandlung mit Kochsalzlösung

- Keine Narkose, keine Operation
- Wickel oder Stützstrümpfe sind nicht erforderlich
- Bereits nach 14 Tagen volle Leistungsfähigkeit (z.B. Sport)
- Keine Lymph- oder Nervenschädigung
- Arbeitsfähig meistens bereits schon nach 1 - 3 Tagen
- Keine Narbenbildung (weder innerlich noch äußerlich)
- Kein Allergierisiko

 

 

Wie wird behandelt?
Nach einem gründlichen Anamnese- und Aufklärungsgespräch sowie einer Untersuchung mit dem Ultraschallgerät, wird 27%ige Kochsalzlösung in die Krampfader injiziert. Das Einspritzen wird vom Patienten als Krampf (ähnlich einem Wadenkrampf) wahrgenommen. Dieser dauert etwa 1-2 Minuten. Nach der Injektion verhärtet die Kampfader innerhalb weniger Tage zu einem harten Strang. Dieser wird dann vom Körper innerhalb von 2-6 Monaten vollständig abgebaut. Mit entsprechenden Salben kann dieser Prozess positiv unterstütz werden.

 

Was sollten Sie generell beachten um Krampfaderbildung zu vermeiden?
- Rauchen/Pille ist Gift für die Gefäße
- Gesunde Ernährung und viel trinken ist wichtig
- Das Überschlagen der Beine und langes Stehen meiden
- Regelmäßiger Sport ist eine gute Krampfaderprophylaxe

 

Wann kann die Behandlung nicht durchgeführt werden?
- Bei akuten Infekten
- Bei Einnahme von Blutverdünnern
- Schlechter Allgemeinzustand des Patienten

icon

Hinweis:
Die heutige Standartmethode ist das operative entfernen der Krampfadern durch Stripping. Dieser Eingriff geht mit einem mehrtägigen Klinikaufenthalt und medikamentöser Behandlung einher. Neben einer verlängerten Genesungszeit birgt diese Methode zusätzliche Risiken wie etwa bei der Wundheilung der Operationsstellen.


Wir beraten Sie gerne.