Pflanzenheilkunde

icon

Bereits im alten Ägypten schrieb man bestimmten Pflanzen heilende Kräfte zu. Hildegard von Bingen, Paracelsus und andere Befürworter der Kräuterkunde setzten Heilpflanzen und andere Gewächse zur Behandlung verschiedenster Erkrankungen ein. Samuel Hahnemann, Edward Bach und viele andere namenhafte Pioniere nahmen die Pflanzen und Mineralien als Grundlage ihrer Arzneimittel. Auch noch heute werden wirksame Bestandteile von Pflanzen in Medikamenten verarbeitet und für körperliche, psychosomatische und psychische Beschwerden eingesetzt.


Kleines 1x1 der Pflanzenheilkunde:

icon
Heutzutage werden mehr als 20.000 Pflanzenarten zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet. Damit ist die Pflanzenheilkunde ein fester Bestandteil der naturwissenschaftlich orientierten Schulmedizin und eine optimale Ergänzung vieler Behandlungsformen. Ob als Tee, Salbe, Bäderessenz oder Urtinktur, ob als spagyrisch oder homöopathisch aufbereitet oder weiterverarbeitetes Medikament, es gibt vielfältige Anwendungsmöglichkeiten. Unser Anliegen ist es hier, das für Sie passende Mittel aus der pflanzlichen Vielfalt, mit Hilfe kinesiologischer Tests zu finden, um Ihren Stoffwechsel bestmöglich zu unterstützen.

Vertrauen Sie auf die heilenden Kräfte der Natur!